bw 4

books21.ch Verlag für Sachbücher und Ratgeber in den Bereichen, Mensch, Familie, Partnerschaft, Gesellschaft

21 Shades of Shame, ab Februar 2016 im HandelRezension

Sexualität im 21. Jahrhundert ist immer noch geprägt von viel Schweigen, Zurückhaltung, Scham, aber auch von Pornografie und Erotikwerbung.
In ihrem Buch berichtet die Autorin von 21 Menschen, Männern und Frauen, die teilweise unterschiedliche Vorlieben und Erfahrungen gemacht haben und vor allem wie sich ihr Leben dadurch entwickelt hat. Es werden Geschichten erzählt, die zum Nachdenken anregen, über sich selbst, über die eigene Sexualität, Vorlieben und Dinge, die einem fehlen.
Die Autorin, die als Coach und Hypnotherapeutin arbeitet, schafft es die Geschichten sehr persönlich und interessant zu erzählen und gleichzeitig, Tipps, Lösungen und Anregungen zu geben.

Sie beleuchet die Themen auf eine interessant Weise und benutzt dabei eine sehr angenehme Schreibweise, die nah an dem Leser ist und ihn persönlich einbezieht. Das gestaltet sie vor allem dadurch, dass sie die Leser mit "Du" anspricht und eine Mischung aus Dialogen und Textabschnitten verwendet. Jedes Kapitel beginnt außerdem mit einer kurzen Zusammenfassung, die so vorab einen kleinen Einblick in das Thema gibt. Ebenfalls werden viele, möglicherweise unbekannte Worte kurz erklärt, sodass es nicht zu wissenschaftlich ist.
Alle Geschichten waren sehr interessant und mit vielen Informationen versehen, die mich zum Nachdenken angeregt haben. Wir müssen noch lernen offener über unsere Sexualiät zu reden, wir sollten uns ausprobieren können und es muss möglich sein, dass Menschen mit bestimmten Vorlieben nicht stigmatisiert werden. Eine große Rolle spielen natürlich auch pornografische Werbung, Sexspielzeug und Pornofilme und welche Wirkung sie auf uns haben können, selbst bereits in sehr jungen Jahren. Darüber sollten wir ebenfalls einmal nachdenken.
Für mich ein gut gelungener Ratgeber, der Geschichten aus der Sexualität von sehr unterschiedlichen Menschen erzählt.